Blog

Samhain – Das Fest der Ahnen

Man merkt es deutlich, der Herbst ist schon längst da, abends ist es früh dunkel und der Nebel legt sich wie ein Schleier übers ganze Land. Die Tage werden immer kürzer. Alles zieht sich zurück, die Bäume lassen ihr Kleid fallen, die Tiere bereiten sich auf den Winter vor, auch wir Menschen gehen in den Rückzug, die Ernte ist eingefahren und so langsam kehrt Stille ein.

Es beginnt das keltische Neujahr 
Zu Allerheiligen ist es die Zeit der Toten & Ahnen, an Samhain, auch Sauwen oder Samuän ausgesprochen, öffnet sich – so sagt man – der Schleier zur Anderswelt, wie sonst nie im Jahr. In dieser Zeit können wir mit den Seelen unserer Liebsten oder Geistern in Kontakt treten.

Heute wird dies oft als Halloween-Nacht bezeichnet, bzw. ist dadurch bekannt geworden, an dem sich die Hexen vergnügen und mit der Andeswelt in Kontakt treten. 
Sauwen-Rituale eigenen sich deshalb besonders zur Verbindung & Vergebung mit den Ahnen.


Ein kleiner Überblick
Sauwen feiert man vom 31.10 – 2.11. Allerheiligen & Allerseelen
Die Themen sind Abschied nehmen, Loslassen, Sterben, Ahnen und auch Neubeginn
Oftmals bereitet man hierzu einen Altar vor mit Kürbissen, Mais, Eicheln, Äpfel… alles was man in dieser Zeit so geerntet hat. Man zündet Kerzen an in den Farben schwarz, Orange, Rot oder Gelb
Durch unseren inneren Rückzug werden wir oftmals mit Familienthemen oder Schattenthemen konfrontiert, diese zeigen sich dann oder werden durch etwas getriggert.

Sauwen birgt ein enormes Potenzial in sich, vom Loslassen bis hin zur Bereinigung und zum Neubeginn von Themen die sich über das ganze Jahr angesammelt haben. Oftmals sind dies auch mit unseren Ahnen verknüpft, ohne dass es uns bewusst ist. Das Alte ehren und loslassen, um mit neuer Energie und gestärkt ins Neujahr zu gehen.

Sauwen zeigte bei den Kelten den Beginn des Winter- Halbjahres an, es war die Nacht die den Übergang vom alten Jahr ins neue Jahr symbolisierte. So gesehen ist Sauwen bei den Kelten unser heutiges Silvester. Bei den Kelten, die noch mit Mutter Natur verbunden waren und danach lebten, bedeutete dieser Rückzug der Natur nicht das Ende, sondern ein Prozess des Lebens, dass nun unsichtbar und leise unter der Erde weitergeht. Es zeigt die Grenze zum Winter an und das bevorstehen der dunkle Jahreszeit.

Das Wort Samhain bedeutet Vereinigung, ein „vereinigen“ mit der Toten- und der Anderswelt, durch den extrem dünnen Schleier.

Samhain ist nur ein Zyklus in der Reihe der Jahreskreisfeste, er ist die Zeit des Todes, aber auch um Raum zu schaffen für Neues – ein Neubeginn. Die Zeit um von Aussen nach Innen zu kehren. Wie es uns die Natur jedes Jahr um diese Zeit vormacht. Altes stirbt, um wieder Platz für Neues zu machen, um im Frühling wieder zu erblühen, neues zu gebären, dass in der dunklen Zeit still und heimlich als Samen gesetzt wurde.

Rituale zu Samhain könnten sein:

  • Beobachte die Natur aufmerksam bei Spaziergängen, nimm etwas mit, aber lasse auch etwas da, um dich zu bedanken. Nimm es nicht als Selbstverständlich hin!
  • Ehre deine Ahnen, mit einem Gebet, einem Altar, mit Fotos, Erinnerungsstücken, Blumen auf dem Grab etc.
  • Zünde eine Kerze ihnen zu Ehren an, danke ihnen und achte auf dass was kommt.
  •  Du kannst dich auch näher mit deinem Stammbaum beschäftigen, sofern du Informationen darüber hast. Vielleicht magst du eine ältere Generation dazu befragen, sollte es noch möglich sein.
  • Bereite ein Festmahl vor, indem du ein Gedeck mehr aufstellst, lade deine Ahnen oder andere verstorbene Personen ein mit dir zu Speisen. Du kannst auch Reste als Opfergabe an einen Ort ablegen (wenig)
  • Es ist eine gute Zeit die Orakelkarten wieder zu entstauben, das Pendel zu schwingen oder dir die Runen zu legen.
  • Übe deine (Hell)-Sinne und mediale Fähigkeiten auszubauen, gib deiner Intuition Raum sich wieder frei zu entfalten
  • Zünde so oft es geht eine Kerze an ( immer unter Aufsicht! Ist ja klar!!)
  • Überlege und gehe in dich: Was möchtest du loslassen? Schreibe es auf eine Zettel verbrenne oder vergrabe diesen dann.
  • Vergesse nicht zu räuchern!
  • Du kannst auch die vier Elemente mit einbeziehen wie zB Wasser, Feuer, Erde, Luft, sowie die vier Himmelsrichtungen Osten-Luft; Süden-Feuer; Westen-Wasser; Norden-Erde 



Es gibt so unendlich viele (unterschiedliche) Rituale und Bräuche, kreiere dir deinen ganz persönlichen. Trau dich, du wirst sehen, sooo schwer ist das ganze gar nicht- es darf auch einfach gehen und sein!! 

Eine kleine Räucher -Mischung gebe ich dir noch mit auf den Weg

*Salbei, Beifuss, Fichtenharz und wenn du magst kannst du noch Rosmarin, Engelwurz beigeben.

Du kannst dir auch deine ganz persönliche Mischung herstellen, mit ein bisschen recherchieren im Internet über die Pflanzenbedeutung, wirst du sicherlich schnell fündig werden, was du zu welcher Zeit, zu welchem Thema, zusammen mischen kannst.

Und merke:
Alles was wir in diesem Leben aufräumen, wird in den Generationen die nach uns kommen, keinen Schaden mehr anrichten oder für diese weniger belastend sein, auch für die schon verstorbenen Generationen bedeutet dieses Heilung! Somit heilst du deinen Stammbaum vor und nach dir! Es ist eine Art von Ahnenheilung / Seelenarbeit. Die nicht zu unterschätzen ist.

Das Beste an dieser Art von Energieheilung ist, dass sie nicht nur heilend auf uns wirkt, sondern auch auf unser Umfeld, unsere Angehörige ob im Himmel oder auf Erden oder in der Zukunft.

Samhain bedeutet:
* Heilung
* Annahme
* Vergebung
* Verbindung

Lass dich von dieser Kraft erfüllen und erkenne wie viel Potenzial und Transformationsmöglichkeiten in dir stecken und du unglaublich mutig bist, dass nur du alleine eine Veränderung für die Zukunft (vor) bereiten kannst und wirst.


In diesem Sinne


All hallow‘s eve

Tanzen die Ahnen in finsterer Nacht,

ist Cailleach unterm Holler erwacht.


Die Schleier sind brüchig in dieser Zeit,
wenn die Magie des Lebens,
sich mit der des Todes vereint.

Wohl an, deckt die Tische
mit Speis und Trank
entfacht die Feuer,
schenk der Göttin dein Dank.

Hat die Uhr Zwölf geschlagen, kannst du
mit den Runen dein Schicksal erfragen.

Das Hexenjahr dem Ende sich neigt,
wenn der erster Strahl der Sonne sich zeigt.